Page 1 of 1

Arbeiten mit DT9800

PostPosted: 21 Dec 2009, 15:59
by labneu
Hallo an alle,

suche dringend jemanden der mit dem USB-Modul DT9800 (01) von Datatranslation arbeitet oder mal gearbeitet hat.

Arbeite derzeit an einem Projekt an der Fachhochschule. Da ich Anfänger in Labview bin, musste ich mich hier anmelden um eure Hilfe in Anspruch zu nehmen.

Meine Aufgabe besteht darin Analoge Signale (0...10V) von Sensoren aufzunehmen(klappt bis jetzt ganz gut), diese in Labview zu verarbeiten um dann über digitale Augangspins Relais undFrequenzumrichter anzusteuern.

Mein Problem ist, ich finde die digitalen Ausgänge des nicht! Hat jemand Erfharung mit diesen Geräten?
Kann mir jemand da weiterhelfen!?

Über eine Antwort und Hilfe würde ich mich riesig freuen.

Vielen Dank in Vorraus

Re: Arbeiten mit DT9800

PostPosted: 22 Dec 2009, 14:12
by Eugen Graf
labneu wrote:Mein Problem ist, ich finde die digitalen Ausgänge des nicht! Hat jemand Erfharung mit diesen Geräten?
Kann mir jemand da weiterhelfen!?


Bei diesem Gerät:
http://www.datatranslation.com/products ... dt9800.asp

Hast du 8 DIO, digitale Pins, die als diegitale Ein-, als auch als Ausgänge arbeiten können. Du musst sie nur richtig konfigurieren. Zeige mal dein Block Diagramm.

Re: Arbeiten mit DT9800

PostPosted: 23 Dec 2009, 14:35
by labneu
hallo eg danke für die antwort.

unsere Messbox hat 16Anolgeingänge, 8 DI und 8DO.
hab jetzt auch rausgefunden welche Pins für welche digitalsignale sind.

Würde jetzt gerne ein Vergleich mit dem analog gemessenen Istwert und einen Sollwert vergleichen,
muss da ein Regelkreis aufgebaut werden!?
Wie kann man mit Vergleichsergebnisse die DO dierekt ansteuern!?

danke in vorraus

Re: Arbeiten mit DT9800

PostPosted: 23 Dec 2009, 14:44
by Eugen Graf
Du kannst die Differenz zwischen dem Ist- und Soll- Wert bilden und diese Differenz (Betrag der Differenz) mit einem Schwellwert vergleichen. Du wirst daraus ein boolsches Array rauskriegen. Dieses Array kannst du dann direkt an DO anschliessen.

Re: Arbeiten mit DT9800

PostPosted: 23 Dec 2009, 15:49
by labneu
danke für de schnelle antwort !

diese Differenz ist für eine Zweipunktregelung doch ungeeignet oder was meinst du !?

werde es aber mal versuchen danke

Re: Arbeiten mit DT9800

PostPosted: 23 Dec 2009, 17:52
by Eugen Graf
Doch, aber dann brauchst du eben keinen Betrag der Differenz zu bilden, denn bei der Zweipunktregelung das Vorzeichen eine wichtige Rolle spielt.

Re: Arbeiten mit DT9800

PostPosted: 23 Dec 2009, 18:41
by labneu
Hallo eg
ich hab das soweit eingefügt ,
kann es nicht ablaufen lassen.

Frage mich grad ob man Analogeingang und digitalausgang beides auf das gleiche Blockschlatbild einbetten kann.

Geht das auch das man beides in einer schleife macht !?

siehe anhang

Re: Arbeiten mit DT9800

PostPosted: 23 Dec 2009, 18:48
by Eugen Graf
Ich kenne deinen Treiber nicht, aber wenn es nicht geht, dann musst du es in der Schleife jeweils für AIN oder DOUT umkonfigurieren.
Was hast du mit dem VI, auf das dein Pfeil zeigt erreichen?

Re: Arbeiten mit DT9800

PostPosted: 23 Dec 2009, 19:26
by labneu
nun das soll der Schwellwert sein den ich eingefügt hab ! also jetzt läuft das Programm ganz normal aber
der DO wird nicht angesteuert !

um es genauer zu erklären. dieser Wert ist ein analoges Signal einer Temperaturmessung.
es soll ein Maximum und Minimum nicht überschritten werden.

Zum Beispiel, wenn der Maximum erreicht wird, soll der DO geschaltet werden, um einen Kühler zum laufen zu bringen.
wenn der Minimum erreicht ist wird der Kühler ausgeschaltet.

vllt gibt es andere Möglichkeiten dies zu verwirklichen.

lg

Re: Arbeiten mit DT9800

PostPosted: 23 Dec 2009, 20:08
by Eugen Graf
Wie gesagt, wenn AIN und DOUT gleichzeitig nicht geht, dann in der Schleife jeweils umkonfigurieren.
Die Regelung habe ich mir ungefähr wie folgt vorgestellt.

Re: Arbeiten mit DT9800

PostPosted: 23 Dec 2009, 20:15
by labneu
danke eg für die beispiele

werde versuchen es zu realisieren und dann meld ich mich noch mal

lg